Anklickbild ZuwandererVORWORT

Die Finanzkrise der USA im Jahre 2008 wurde besonders beschleunigt, weil Zuwanderer zwischen 2002-2007 mit Hauskrediten und Finanzprodukten Überschwemmt wurden, die diese sich nicht leisten konnten. Der Kurs greift diese Erfahrung auf. Anstatt Panik zu machen, gibt er den Hörern Leitlinien an die Hand, wie sich Zuwanderer mit Ihrem eigenen Alltagswissen in unserer Gesellschaft zurechtfinden können. Aufbau, Konzept, Bebilderung und untenstehende Darstellung des Vortrags, sind dem Buch Finanztherapie ISBN 978-3-73756848-7 entnommen und somit Eigentum des Autors.

 

INHALT

1. Der Integrationsvortrag erklärt anhand vier einfacher Mandalas, wie das demokratische System der Bundesrepublik Deutschland aufgebaut ist. Die Mandalas zeigen die wesentlichen Werte, die eine Demokratie besitzt. Welche Dienstleistungen der Staat dem Bürger zur Verfügung stellt. Welche Pflichten der Bürger dem Staat gegenüber hat. Welche Institutionen der Staat besitzt, um den Bürger zum Einhalt seiner Pflichten anzuhalten. Wir erklären, welche weiteren Teilnehmer die Demokratie neben den Bürgern sonst noch hat. Die Mandalas zeigen, wie die Teilnehmer der Demokratie miteinander „tauschen“. Wir zeigen, wie dieser Tausch sozial eingebettet ist in das staatliche Ordnungs- und Rechtssystem. Der Tausch in der sozialen Marktwirtschaft ist nicht willkürlich. Wir nennen die drei globalen Tauschregeln, die Überall auf der Welt gültig sind. Dabei zeigen wir, wie eine Demokratie im Gegensatz zu anderen Staatssystemen diesen Tausch regelt und schätzt. Die Renten-, Sozial- und Krankenversicherung sowie das Steuersystem werden als stabilisierendes Element erläutert. Die Abgaben, die jeder Bürger leistet, sind notwendig, um die Demokratie zu finanzieren (und somit das Mandala zu erhalten).

2. Wir erklären, weshalb Geld bei uns mehr als ein Tauschmittel ist. Wir zeigen zwei europäische Warenkörbe und erklären, wofür ein typischer Europäer sein Geld ausgibt.

3. Würden alle nur Geld verdienen und es ausgeben, wären Bürger nur wirtschaftliche „Durchlauferhitzer“. Unser Geld ist aber mehr wert: Unsere Geldscheine sind nicht beschrieben oder dreckig. Geld ist das Spiegelbild einer Gesellschaft und ihrer demokratischen Stabilität. Weshalb? A) Es ermöglicht den wirtschaftlichen Tausch in unserem Staat. B) Es dient als Wertaufbewahrungsmittel. Hier liegt der größte Wert Gut unseres Geldes: Menschen vertrauen in die langfristige Gültigkeit unserer Währung und benutzen sie als Mittel zum Sparen. Dieses Vertrauen entsteht nur, wenn ein Staat im Gegenzug Bildung und Sicherheit bietet. Deshalb ist das Geld / die Währung eng mit einem Staatssystem verknüpft.

4. Sparen sind viele Zuwanderer nicht gewohnt, weil Ihr Land instabil war und die dortigen Institutionen marode. Damit existierte kein Vertrauen in die langfristige Gültigkeit ihrer Währung. Mit der demokratischen Stabilität wird Sparen möglich. Wir erklären, was Banken machen und wie Versicherungen arbeiten.

5. Wir zeigen welche drei bis fünf Versicherungen essentiell sind und welches Bankkonto man benötigt.

6. Später Sparen zu können, ist neben der Rechtssicherheit und dem Wahlrecht ein weiteres Gut in einer funktionierenden Demokratie. Wir zeigen, welche Formen des Sparens existieren. Wenn Geld einen Mehrwert entwickeln soll, müssen sechs Grundprinzipien erfüllt sein: Mein Sparobjekt muss a) anfassbar b) unbeschränkt gültig c) überall und nirgends ohne Vermittler handelbar d) knapp e) produktiv und f) verständlich sein. Nur solche „Sparmaßnahmen“ eignen sich für einen soliden Vermögensaufbau. So wird Anlagebetrug zu Lasten von Zuwanderern vermieden!

7. Für Zuwanderer ist es wichtig, in vertraute Dinge anzusparen. Wir zeigen, dass nur Bargeld, Gold, Immobilien, Anleihen, Aktien und Fonds die Grundprinzipien aus 6. (siehe oben) erfüllen und erklären diese „Anspargüter“ ausführlich.

8. Zum Glück sind Finanzübertreibungen anhand von zehn Merkmalen aus der Alltagspsychologie zu erkennen. Wir nennen diese Merkmale. Zuwanderer können diese sehr leicht verstehen, denn sie sind in jeder Kultur gültig.
Dieser Kurs existiert sowohl in Deutsch als auch in Englisch.

 

LERNZIEL

Der Kurs stellt die Verbindung zwischen Demokratie und Wirtschaft her (soziale Marktwirtschaft). Er verdeutlicht, dass die Wirtschaft der Erhaltung der Demokratie dient. Daraus leitet er ab, wie unser Finanzsystem funktioniert und wie man sich dieses zur Absicherung und zum Sparen zu Nutze machen kann.
Die Zuhörer spüren, dass Ihr Alltagswissen genügt, um Wirtschaft und Politik zu verstehen. Dieses Verstehen gibt dem Zuhörer ein Beherrschungsgefühl für eine an sich komplexe Materie und macht somit Mut, sich in unsere Wirtschaft einzubringen. Hier Geld zu verdienen, heißt, sich etwas aufbauen zu können.

GESTALTUNG

Der Kurs entstand vor acht Jahren für die Schüler der 2. bis 4. Klasse einer Frankfurter Grundschule. Deshalb ist er reich bebildert und verzichtet auf langatmige und langweilige Definitionen. Der Zuwandererintegrationskurs hat einen etwas dominanteren Politikteil, um Zuwanderern explizit zu erläutern, was eine sozialwirtschaftliche Verfasstheit bedeutet. Der Kurs ist interaktiv gestaltet und so ausgelegt, dass Zuhörer stets zu ihren Erfahrungen befragt werden können. Wir haben den politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen bewusst die Komplexität entzogen. Jeder Mensch weiß, wie getauscht und bewertet wird. Daraus leiten wir das für die Zuhörer nötige Finanzwissen ab, damit auch jeder Zuwanderer die neue Finanzwelt sicher versteht.

 

DAUER

Weil die Begeisterung der Zuhörer über den Verständnisgewinn in der Regel sehr hoch ist, gibt es viel Raum für Fragen und Antworten. Der Kurs ist deshalb auf 3-4 Stunden angelegt.

BUCHUNGSANFRAGE

Mustervertrag Vortrag Zuwanderer

Senden Sie bitte die ausgefüllte Buchungsanfrage per Email an:

info[at]geldundwissen.de