Männer!

Eingetragen bei: Blog | 0

70% des Handels in Aktien wird von Computern entschieden.

Programmieren gerne Computer.

Computer sind binär und bestehen nur aus null und eins.

Toll, denken sich Männer: Börse ist nur Kaufen und Verkaufen.

Männer programmieren Börsencomputer. Ohne Gefühle, ohne Panik.

Männer programmieren, aber der Aktienmarkt hat Psychologie, Gefühle, Zukunftserwartungen.

Also bedienen wir uns den programmierten Gefühlen von binären Männern:

Die bringen dem Computer bei: „Verkaufe immer, wenn der Markt um 10% oder 15% vom Gipfel gemessen aus gefallen ist“ Weil Männer sind genaue Beobachter der Vergangenheit und haben gelernt das es eine Regel ist, wenn Aktienmärkte mehr als 10% fallen es zu einem länger andauernden Abschwung kommt.

Wenn nun aber alle Männer so denken, weiß ich als „nicht-computer“ Investor, dass gemessen von einem DAX Gipfel bei 13350 Punkten die Computer ab 12230 (minus10%) beginnen vorprogrammiert zu verkaufen bis zu einer Zone von 11600 (minus15%). Solange warte ich.

Denn Männers Computerprogramme wissen nicht wann Sie wieder einsteigen sollen. Dazu brauch es eine Zukunftsmeinung und die hat die Serverfarm nun mal nicht. Und ab 11300 Punkten kommt der Humanoide Gegenkäufer.

Das sind die 30% die den Markt machen.