Die Zukunft 2017 wahrsagen

Eingetragen bei: Blog | 0

Die Präsidentschaft Trump ab 2017 wird historisch mit dem Beginn der Reagan Präsidentschaft 1981 verglichen.

Anleihen fielen. Der Dollar war nach Carter schwach. Öl günstig und Aktien billig.

2017:

Zinsen:

Nach 35 Jahren steigender Anleihepreise sollten nun Kurse fallen > Zinsen steigen

Wirtschaftswachstum zieht an >> Zinsen können angehoben werden (Fed Schritte)

Inflation kehrt zurück >> Zinsen können angehoben werden

Das expansive Rückkaufprogramm der EZB wird im 2. Halbjahr 2017 bereits mit halbierten Volumen erwartet >> Zinsen steigen

Aktienbewertung:

Aktien steigen, wenn die Gewinne der Unternehmen steigen. Solange die Gewinne der Unternehmen steigen, sind Aktien nicht teuer. Es fusionieren/ kaufen sich mehr Unternehmen vom Börsenzettel weg, als neue nachkommen > Aktien sind knapp

Staatsausgaben:

Die meisten Regierungen trauen sich nicht die Steuern anzuheben, weil sie sonst abgewählt werden. Weil die Verschuldung für Staaten aktuell billig ist, versprechen viele Staatschefs einfach die Staatsausgaben zu erhöhen. Autobahnen, Zug, Flugsicherung, Schwimmbad u.s.w. >> die Staaten heizen weiter den Konsum an.

Privatausgaben:

Öl ist billig, die Inflation steigt weil Löhne steigen, die Steuer bleiben stabil. Hänschen lässt es weiter krachen >> Private heizen den Konsum weiter an

Politik:

Die Schwachen machen die noch Schwächeren für Ihre Misere verantwortlich und rufen nach dem starken Staat

Politische Aushandlungsprozesse dauern zu lange. Ruf nach dem schnellen Staat.

Es gilt zuerst die eigenen Bedürfnisse zu stillen. Ruf nach dominantem Staat.

>>> Schnelle, starke, dominante Lösungen mit Konsumgeilheit.

Gefällt dem Aktienmarkt!

Und der Aktienmarkt hat 2016 gelernt mit Rücksetzern und Bad News umzugehen. Das ist die Robustheit für 2017

Da hilft nur Inflationsprofiteure, Zykliker und Vermeidung von zinsempfindlichen Aktien.